Das ist das Leben

Abschied von Hündin Donna
Abschied von Hündin Donna

In Liebe

Für mich ist  ganz klar, dass sich kein Tier quälen soll. Doch in dem Moment, wo ich entscheide ein Leben zu beenden, sieht die Sache plötzlich anders aus. Das zu verantworten, fällt unwahrscheinlich schwer. 


 

Das Leben und der Tod gehören zusammen

Sehr oft habe ich mich innerlich auf diesen Moment vorbereitet. Ich habe mir eingeredet, dass das Leben und der Tod zusammengehören und auch, dass alles ein ganz natürlicher Prozess ist. Doch wenn es einen dann betrifft und man sein Tier verabschieden muss, streiten sich die Vernunft und das Herz.

 


Die Vernunft schreit: "Du musst sie gehen lassen!"

Das Herz krampft: "Nein, ich kann nicht."

Donna, mittlerweile 14jährig, altert zusehends. Die Gebrechen, die sich täglich verstärken, lassen nur noch eine Entscheidung zu. Wir müssen sie gehen lassen. 

Vor drei Tagen schrieb der Tierarzt: "Hündin Donna schmerzlos eingeschläfert."

Ganz ruhig schlief sie in den Armen meines Mannes ein.

 


 

Nichts bereut

Obwohl es weh tut, möchte ich keinen Tag mit ihr missen. Donna hat uns eine wunderschöne Zeit geschenkt und zum Leben gehört eben auch der Tod. Die Buddhisten glauben an Wiedergeburt und andere meinen, sie ist jetzt im Hunde-Himmel. 


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0