Ängste besiegen

Am Fuße des Berges von Angela Marie Henriette
Am Fuße des Berges von Angela Marie Henriette


Das Wissen von Buddha ...

Welchen Wert?

Man könnte annehmen, dass wir uns nur mit Dingen auseinanderzusetzen, die uns gut tun. Mit Dingen, die also wichtig für uns Menschen sind. 

 

Ein Buch zu lesen, was uns glücklich macht, gehört auf jeden Fall in diese Kategorie.

 

Doch was passiert, wenn man eins durchgelesen hat?

Wir greifen zum nächsten.

 

Die Folge ist, dass wir uns später nicht mehr erinnern, was wir alles gelesen haben. 

 

Genauso verhält es sich mit Filmen, die wir sehen. Meist haben wir Tage später vergessen, was uns berieselt hat. 

 

Welchen Wert hat dieses Unterfangen? 

Buddha

»In den Lehrreden des Buddha heißt es:

Dank deines Studiums verstehst du das Dharma,

 

Dank deines Studiums hörst du auf, Unrechtes zu tun,

 

Dank deines Studiums lässt du von sinnlosen Unterfangen ab,

 

Dank deines Studiums erreichst du Nirwana.« *S.114

Dankbarkeit

Es erfüllt mich mit Dankbarkeit, etwas tun zu können, was meinem Leben einen Sinn verleiht.

 

Etwas, was mir in unserer ständig unruhiger werdenden Zeit Halt gibt. 



»Das Studium ist die Waffe, mit der ihr euren Feind namens Blindheit besiegt.« *S.117


Blindheit

Blindheit im Sinne von Unwissen - gepaart mit unsinnigem und unnötigem Denken und Handeln.

 

Wenn man über die Konsequenzen nachdenkt, die das intensive Beschäftigen mit den Lehren Buddhas und vieler Gelehrter für uns hat, dann müssten wir die Schriften förmlich verschlingen.

 

Immer und immer wieder.

 

Genauso, wie wir täglich drei Mahlzeiten zu uns nehmen.

... bis nach dem Tod

Unser Wissen ganz bewusst zu erweitern, macht Sinn, denn es ist nützlich und zwar heute, morgen und sogar noch nach dem Tod. 

 

Gut ist, dass jeder die Chance hat, dies zu tun.

 

Man braucht ja nicht gleich ein ganzes Buch zu lesen, es reichen hin und wieder ein paar Zeilen der Gelehrten.

 

Und es müssen auch nicht immer und immer wieder andere sein.


Vergessen

Man könnte meinen, das wird langweilig. 

 

Kann es doch gar nicht, denn wir vergessen sehr schnell - leider.

 

Wenn das nicht so wäre, bräuchten wir dann die vielen Notizzettel, die unseren Kühlschrank zieren oder einen Kalender?

 

Schließlich haben wir die Dinge im Moment des Notierens im Kopf. 

 

Darum können wir getrost wiederholen.



Lust auf mehr

Wir brauchen also anfangs nur wenig lesen; lediglich soviel, wie wir uns auch merken können.

 

Mit zunehmendem Wissen steigt unweigerlich unsere Lust auf mehr.

Gute Eigenschaften

Ich finde, dass jeder Mensch sich ein wenig mit Religion                 auseinanderzusetzen sollte.

 

Dabei spielt es keine Rolle mit welcher, solange damit gute Eigenschaften erzeugt werden, die in uns 

 

Mitgefühl und Liebe für ein friedliches Miteinander erzeugen. 


Keine Angst mehr

Und eins habe ich noch gar nicht erwähnt.

 

Wissen gibt uns eines Tages die Sicherheit, die wir so dringend brauchen. 

 

Eines Tages haben wir vor nichts mehr Angst, denn wir haben gelernt, anders zu denken.

 

Dabei kann uns ganz sicher das Wissen von Buddha helfen.



* Zitate aus »Befreiung in unseren Händen«, Pabongka Rinpoche, Bd. 1, Diamant Verlag, 1. Auflage 1999